Erlaufsee - Mariazell

von

Das Wochenende vom 29.Juli bis 31.Juli sollte ein spontanes für Sonja und mich werden - wir wussten, dass wir weg fahren wollten, wussten aber nicht so richtig wohin. Also mal die Karte studiert und beschlossen einfach in Richung Lunz am See und den Gesäuse Nationalpark besuchen.
Wie aber die Überschrift schon zeigt, wurde es dann „kurzentschlossen“ doch der Erlaufsee bzw. Mariazell. Denn die Richtung ist doch die gleich - und beschliesst dann kurzfristig doch einen anderen Weg einzuschlagen.

Der Freitag war der Tag der Anreise - gleich nach Dienstschluss (der Toyota wurde bereits abends davor gepackt) ging's in Richtung Steiermark - rüber über St.Pölten rein in die Eisenstrasse bis wir dann in Mariazell gelandet sind.
Zwischendurch erledigten wir noch das Mittagessen in Form von BILLA-Einkäufen und einer Abbiegung in die Botanik - ein snack ganz nach meinem Geschmack. Aber schon nach kurzer Pause ging's weiter.

In Mariazell besuchten wir die Basilika und ein Cafe um uns danach um einen Stellplatz umzusehen.

Den Stellplatz fanden wir dann nach dem Besuch der Mariazeller Information direkt am Erlaufsee - ein netter kleiner aber feiner Campingplatz den wir hier sehr empfehlen können!
Nachmittags war der Anmeldeplatz nicht mehr besetzt, sodass wir unseren Stellplatz für die nächsten beiden Nächte selbst aussuchten und den Toyota für die Bleibe herrichteten.
Nach getaner Arbeit machten wir uns auf dem Weg nach Mitterbach um noch einige Lebensmittel einzukaufen - wie's aber so sein soll, sperrte uns das Geschäft quasi vor der Nase die Türen zu ... ne knappe viertel Stunde zu spät. Nun ja, egal, dann Planänderung und Essen gehen. Schon bald wurden wir in einem Gasthaus bedient um danach wieder den Heimweg anzutreten.

Der nächste Tag hatte mit einem nochmaligen Weg nach Mitterbach begonnen - einkaufen! Also wieder ein frühmorgentlicher Marsch zum Greissler um danach den Weg nochmals zurück zum camp zu machen und die Lebensmittel im Kühlschrank verstauen. Ach ja, dann ging's halt wieder zurück nach Mitterbach, weil unser heutiges Wanderziel das Terzerhaus auf der Gemeindealpe war.

Rauf mit dem Sessellift und oben einen kleinen Rundmarsch absolvieren - den Berg runter gingen wir zu Fuss, denn es war ja Wandern angesagt.
Der Blick über die Berge in die Ferne war echt toll, denn das Wetter hatte es gut mit uns gemeint. Klare Sicht in alle Richtungen! Nicht zu kühl und nicht zu heiss - eine ideale Wanderung.

Der Nachmittag, nachdem wir wieder im Camp waren verlief ruhig - ausruhen und geniessen.
Der Klang der Mariazeller Museumsbahn brachte mich dann noch einmal auf die Füsse - da hiess es photographieren - das musste sein. Und weil ich schon mal auf den Beinen war, machte ich mich nochmals auf den Weg nach St. Sebastian um mir meinen Biervorrat aufzufrischen. Aber nur eine Strecke wurde zu Fuss bewältigt - die Strecke retour absolvierte ich mit der Museumsbahn ... hätte ich hier nicht das nette Gespräch mit dem Schaffner gehabt - gäbe es auch hier einiges an Bildmaterial :-)

Abends bahnte sich ein Gewitter an, welches aber glücklicherweise nicht zu uns rüber kam - die Wolkenformationen und deren Lichtspiele waren aber gewaltig und zeigten durch Blitze in den Wolken, wie spektakulär ein Gewitter sein kann!

Der dritte Tag dann war der Tag der Abreise - früh aufstehen, denn nachmittags waren wir schon wieder bei netten Freunden zum Grillen eingeladen ... Wir nutzten aber die vorhandene Zeit, dass wir noch ein wenig links und rechts von der Strasse weg zum gemütlichen Wandern fahren konnten.

Was kann ich zusammenfassend zu diesem Wochenende berichten? Drei Tage schönes Wetter, lässige Umgebung und ausreichend Zeit zum Abschalten. Der Erlaufsee, ein sehr kalter See, ist auch für ein-zwei Tage einen Besuch wert - Mariazell sowieso. Die Fahrt dorthin ist rasch erledigt und in nur wenigen Fahrstunden ist man in einer Umgebung die einem den Alltag vergessen lässt.

Zurück