Wandern in Krumau am Kamp

von

Krumau am Kamp bot am Pfingstwochenende den Erholungsplatz für Christoph und Flocki. Sonja und Bernhard verbrachten dann noch am Montag einige Stunden mit den beiden.

Leider war das diesjährige Pfingstwochenende wetterbedingt nicht gerade das trockenste Wochenende - für Mutter Natur ein Segen, für Sonja und mich ein Grund fast durchgehend zu Hause zu bleiben und für Christoph und Flocki ausreichend Grund trotzdem ein paar Tage am Kamp zu verbringen.

Christoph reiste schon am Freitag zum Campingplatz in Krumau an um dort ein paar Tage auszuspannen - Sonja und ich kamen am Montag nach und wir wanderten dann noch gemeinsam den letzten Rundweg, den Christoph noch nicht absolviert hatte.

Am Campingplatz/Freizeitgelände von Krumau beginnend marschierten wir mit 2:15 Stunden doch sehr flott die 8,35km lange Strecke.
Wunderbar zu gehen und man erkennt wie sich die Natur nach der langen Trockenheit wieder etwas erholt: grüne Bäume und grüne Wiesenflächen. Auch wenn die Wege etwas schlitzig durch den Regen der Vortage war, so war er doch sehr gut zu begehen.

In Krumau überqueren wir den Kamp und schlängeln sich entlang des Kampsee Thurnberg bis über die Staumauer auf die Strasse nach Thurnberg. Dort überqueren wir wieder den Kamp und gehen auf der anderen Seite wieder zurück.
Das Wetter war mässig warm, nicht zu kühl - also ideal zum Marschieren.
Gegen 12:30 Uhr waren wir wieder zurück am Freizeitgelände angelangt, wo wir noch in der Seehütte zu Mittag gegessen hatten.


Die Campinganlage dort ist sauber gehalten, ruhig und liegt idyllisch am Ufer des Kampsees Thurnberg - wohl schon am oberen Ende, trotzdem ausreichend Platz um sich im Wasser abzukühlen.
Christoph war begeistert vom Service und der Nächtigungsmöglichkeit - und ich denke, dass wir dies ebenfalls mal überprüfen werden.

Zurück